Biomasse Klassen


Biomasse Klasse 1:

Hackgut aus Stammholz bzw. Laubbaumästen (Rohstoffgruppe C1 nach ÖNORM C 4005) Nadel- bzw. Laubmaterial max. 5%, Rindenanteil nur aus dem gehackten Stamm stammend.
Erzeugt mit Trommel- oder Scheibenhacker

Biomasse Klasse 2:
Waldhackgut erzeugt durch Scheiben- oder Trommelhacker aus Energieholz samt Kronenmaterial (Rohstoffgruppe C1 und C2 nach ÖNORM C 4005); Nadeln sind grün oder braun, der Holzanteil beträgt mindestens 70%. Der Feinstoffanteil (< 2,8 mm) liegt unter 20%.

Biomasse Klasse 3:
Hackgut bzw. Schreddermaterial aus Ästen und Schlagabraum (Rohstoffgruppe C1, C2 und C3 nach ÖNORM C 4005) ; kein humifiziertes Material, Nadeln grün oder braun. Holzanteil min. 50%. Ware wird reklamiert, wenn der Humifizierungsprozess schon begonnen hat oder Fremdkörper enthalten sind. Feinstoffanteil (< 2,8mm) unter 30%.

Biomasse Klasse 4:
Schreddermaterial, ev. auch Hackgut, verwertbar mit geringfügigen Verunreinigungen und beginnender Humifizierung; liegt der Feinstoffanteil augenscheinlich über 30% ist ein Siebschnitt vorzunehmen. Ausgangsmaterial ist zumeist überlagertes Material (Rohstoffgruppe  C3 nach ÖNORM C 4005)

Biomasse Klasse 5:
Industrielle Nebenprodukte wie Rindenabfälle, Sägehackgut und ähnliches (Rohstoffgruppe 1.2.1 nach ÖNORM EN 14961-1). Liegen Verunreinigungen durch behandeltes Holz (Schaltafeln) oder Spanplatten vor, die über das Maß der Geringfügigkeit hinausgehen (das sind mehr als 1% des Ladungsgewichtes), ist die Ware abzulehnen.





NACH OBEN